portrait

Vita

  • Studium der Psychologie an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen
  • Studium der Psychologie am Psychologischen Institut der Freie Universität Berlin
  • Studienschwerpunkt Klinische Psychologie, Nebenfach Erwachsenenbildung
  • Diplompsychologe
  • Verhaltenstherapeut DBV/DGVT
  • Klinischer Psychologe BDP
  • Studium der Humanmedizin an der Freien Universität Berlin
  • Approbation als Arzt durch die SenVerwGesSoz Berlin
  • Promotion zum Doktor der Medizin am Fachbereich Humanmedizin der FU Berlin
  • Ausbildung zum Psychoanalytiker am Institut für Psychotherapie e. V. Berlin
  • Facharzt für Neurologie und Psychiatrie
  • Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie
  • Zusatzbezeichnungen „Psychotherapie“ und „Psychoanalyse“
  • Lehr- und Kontrollanalytiker und Supervisor DGAP / DGPT / KV Berlin
  • Gruppenlehranalytiker DAGG
  • Dozent an den C. G. Jung- Instituten Berlin und München und am Institut für Psychotherapie e. V. Berlin
  • Mitglied der Redaktion der Zeitschrift Analytische Psychologie
  • Mitglied der Ärztekammer Berlin und der Kassenärztlichen Vereinigung Berlin

Ich bin seit 1975 in eigener Praxis niedergelassen.

Veröffentlichungen

  • 2010 Individution und Träume. Anal Psychol 41, Heft 162
  • 2010 Dialogue. in: Murray Stein (Ed.) Jungian Psychoanalysis. Chicago, La Salle, Open Court Pub. p.179-187 (zusammen mit L. Otscheret)
  • 2008 Liebesübertragungen. in: Springer, A., Münch, K., Munz, D. (Hg.): Sexualitäten.Gießen, Psychosozial-Verlag
  • 2005 Im Dialog mit dem Anderen. Intersubjektivität in Psychoanalyse und Psychotherapie. Frankfurt, Brandes&Apsel (Hrsg. zusammen mit L. Otscheret).
  • 2004 Der Mythos der introvertierten Individuation. Überlegungen zur intersubjektiven Dimension des Individuationsprozesses. Anal Psychol 35, Heft 137
  • 2004 Individuation und Gruppentherapie - ein Widerspruch in sich? Der Beitrag der Analytischen Psychologie zum Prozessverständnis in der Gruppenanalyse. Jahrbuch für Gruppenanalyse Bd. 9, Heidelberg, Mattes
  • 2004 Sexualitäten in der Psychoanalyse. Frankfurt, Brandes & Apsel (Hrsg. zusammen mit L. Otscheret) darin: Jung und die Leidenschaft. Eros und Theoriebildung am Beispiel C. G. Jung
  • 2001 Bye, bye Anima? Anal Psychol 32: 53-60
  • 2000 Wendepunkte. in: Wahrnehmungen, DGSP-Geburtstagsbuch für Ursula Plog. Bonn, Psychiatrieverlag
  • 1989 Krebskranke in der Klinik. Psychische und soziale Probleme aus der Sicht des Klinikarztes. Klinische Wirklichkeit und Fortbildungsbedarf. Institut für Sozialmedizin und Epidemiologie des Bundesgesundheitsamtes